Johannismühle

06/25/2012Categories: Comments: 0

7:45...

0_624x491_images_stories_Lageplan_lageplan_wildpark...ist es als mein Wecker klingelt. "was hab ich mir nur dabei gedacht" - und das auf nen Sonntag.. und am Vortag natürlich erst um 2 Uhr im Bett gewesen. Ganz grosse Klasse. Irgentwie aus dem Bett gequält und nach halben Frühstück auf den Weg nach Süden von Berlin. Ich hatte zwei mögliche Routen die mich zur Johannismühle führen. Einer 84km über die Autobahn, einer 64km über Landstrasse. Ich wollte die Landstrasse nehmen, Zeit hätte gerade so gereicht um die die erste Flugshow um 10:30 mitzubekommen die ein sehr großer Faktor darstellt zum Besuch dieses Wildparks. Die Fahrt ueber den Tempelhofer Damm kam sowieso gelegen, ich wollt noch etwas Geld abheben und die Bank liegt auf dem Weg. Tya - leider sagte der Automat: "...heute nicht..." - um sicherzugehen bin ich eine 2. Bank angefahren, doch offenbar hatte sich dieser Automat mit dem ersten abgesprochen, denn er sagte etwas ähnliches. (interessanterweise ging es einen Tag später wieder -.-) - Jedenfalls brachte das meine Zeitplanung durcheinander, und ich hab doch die längere Autobahnstrecke genommen.. und da mal ordentlich Sprit verbrannt.

 IMG_5758

10:10...

... komm ich nach einem ordentlichen gegurke durch einige sehr kleine bis minimaler Dörfer mit, ich nenns mal "strassen",  doch tatsächlich am Tierpark an. Hab ich gesagt das Eberswalde 2012 abgeschieden ist? Im Vergleich zu Johannismühle ist Eberswalde eine Metropole. Es gibt tatsächlich Schilder die in Richtung des Tierparks weisen, aber die Strassen scheinen extra dafür verlegt worden zu sein, wenn auch eher schlecht als Recht.
Eintritt kostet 8 Euro, es gibt einen kostenlosen Übersichtsplan dazu was schonmal sehr nett ist, ausser mir sind erst 5-6 Autos da. Da kaum Zeit ist such ich sofort das Falknereigelände das sich ein wenig Abseits des Parks befindet.

10:35...

0_624x491_images_stories_Lageplan_lageplan_wildpark... meine Bedenken um das Wetter zerstreeuen sich, bisher schaut es ganz hevorragend aus, nur ziemlich windig was für Greifvögel normal keinen Unterschied macht. In den Flugvorführungen ist das aber en Problem - denn die Vögel haben wirklich keine Lust mit dem Wind zu starten was sie aber beim "Faustappell" zwischen 2 Falknern müssen.  Kaum beginnt die Show klingelt mein Handy - das Nagios der Firma schreiht... und das gerade beim Anfang. Natürlich habe ich einen Notebook dabei, aber mitten in so ner Show den auszupacken ist irgentwie extrem uncool. 5 Minuten später kommt eine "OK" Meldung, das Problem schien nur kurzfristig  zu sein. Es wäre nicht so wahnsinnig schlimm gewesen, die Show war nicht allzulang. Nach einem Uhu, einem HarrisHawk, einem Lannerfalken und Mäusebussard wars auch schon vorbei. Die Moderation dabei war nicht schlecht, aber offenbar war sie etwas aufgeregt.. denn die Atmung machte hörbar Probleme - und das sicher nicht aus Konditionsgründen. Ich hätte mir hier und da mehr Fakten erhofft, ein paar Dinge waren nicht so wirklich richtig. Aber im Vergleich mit der unsinnigen Dokumentation im Wisentgehege doch noch erträglich. Die Auswahl der Vögel hätt ich mir schon eher so vorgestellt wie auf dem Flyer des Parks. Ich habe *wirklich* die Schleiereule vermisst, und einen Adler.  Ich wollte die beiden Falknerinnen Später am Tag habe ich einen älteren Herren getroffen ,der ebenfalls Fotos machte, der mir erzählte das die Falknerei vor 2 Jahren noch deutlich mehr Vogel gehabt habe. darauf ansprechen. Leider machte sich das Nagios erneut bemerkbar, ich bin gleich auf dem Falknereigelände sitzen geblieben und habe mich ersteinmal darum gekümmert.

11:20...

IMG_5451... der 1997 gegründete Park ist etwa 100ha groß wobei etwa 80ha auf ein einziges Freilaufgehege von Dam, Rot und Muffelwild entfällt das die Besucherwege einschliesst. Man hat so jederzeit Kontakt mit diesen Tiere die auchschonmal "bedrohlich" nahe kommen. Die restlichen 20 Hektar sind übrige Gehege die nicht betreten werden können. 2 Rundwege, ein kurzer und ein langer, erschliessen die wichtigsten Punkte des Geländes.
Meine erste Station war die "Grosskatzenauffangstation" die aus Zirkus stammende Tiger und Löwen beherbergt. Zugegen - mit den riesigen Anlagen in Eberswalde kann das nicht mithalten, aber schön angelegt ist sie trotzdem, wirkt nicht kahl und ist sicherlich auch nicht zu klein, - trotzdem irgentwie beengend. Wer jedoch richtig aktive Tiger sehen will, is hier wohl falsch.
Die nächste Station waren die Volieren, die ich erneut nicht direkt geniessen konnte da das Nagios schon wieder um Hilfe rief. Eine Stunde später war auch das erledigt. Die Zeit die ich hier "verloren" hatte konnte ich an den Volieren sparen, denn auch wenn wohl einige vorhanden sind fehlen die Tiere. Es sitzen 2 Mäusebussarde, 1 Uhu und diverse Hühnervögel in den Volieren wovon ein paar auch so aussehen als wäre ein Urwald gewachsen. Fertig mit den Volieren, einmal quer über das Gelände zu den Bären die auch gerade erfreulich aktiv waren und mit verschiedenem großen Spielzeug im Wasser gespielt haben. Nebenan sollten Luchse im Gehege sein, die habe ich aber, auch wenn mehrfach zum Gehege zurückgekehrt, nie gesehen.

Direkt nebenan sollten Wölfe und Polarwölfe in 2 getrennten Gehegen sein sein die sich von einer erhöhten Position beobachten lassen. Ein paar Polarwölfe habe ich auch sehen können, jedoch keine der anderen. Das spricht aber eher für die Haltungsbedinungen der Wölfe in diesem echt großen Areal. Schön für die Besucher is das trotzdem nicht. Nebenan gibt es renaturierte ehemalige Fischzeiche die nun zuhause für verschiedene Wasservögel sind die aber nur saisonal vor Ort sind, da sie jederzeit verschwinden können/dürfen. 

 IMG_5450IMG_5493IMG_5444IMG_5501IMG_5458

14:30...

... die 2. Flugshow. Insgesamt die gleichen Vögel in einer anderne Reihenfolge, jedoch mit mehr Zeit pro Vogel. Vielleicht auch weil vielmehr Besucher anwesend waren. Jede Reihe wurde einmal mit dem HarrisHawk durchflogen. Das hatte wohl auf einige doch eine ganz gute Wirkung. Und ich hatte ein paar schöne Möglichkeiten für Bilder. Ansonsten gibts nichts großartiges anderes zu schreiben. Die Moderation war leider wieder ziemlich exakt gleich. Ich mags irgentwie nicht wenn so 0 Inprovisation an den Tag gelegt wird und immer nur das selbe Problem "abläuft". Am Ende kam noch ein Huhn... mit der Erklärung "das kommt dabei raus wenn sich Falkner im Winter mit etwas anderen als Greifvögeln beschäftigen. Ganz witzig, aber wie ich jetzt weiss auch eher "normal" und nicht das erste Jahr.

Nach der Show habe ich die gleiche Runde wie vorher noch einmal gemacht. Das Wetter blieb erfreulicherweise stabil

Eigentlich schon auf dem Weg nach Hause habe ich mich an einen der Seen gesetzt und Schwalben beobachtet. Ihre Flugbahn ist nicht vorherzusehen, die drehen einfach spontan ab, um oder machen Loopings. Ich weiß das sie Luftplankton jagen das wir nicht, oder nur schlecht sehen können und daher die merkwürdigen Flugbahnen dabei rauskommen.

17:00...

...Fazit, und wech. Klar, ein Tierpark ist etwas ganz anderes als ein Zoo, das ist eine Konzeptionsfrage. Auch wenn sich viele Stellen in dem Bericht wohl ein wenig negativ lesen ist meine Wertung gegenüber des Parks nicht so. Es war wunderschön entspannend mit einer lebendigen Landschaft, vielen Tieren und viel Fläche. Wohl das was man von einem Tierpark erwartet. Jedoch scheint mir die Werbung hier und da etwas "falsch" - oder "falsch ausgerichtet" zu sein, das falsche erreichen zu wollen.. Ich weiss es nicht genau. Der Park alleine würde mich nicht zum baldigen wiedergekommen bewegen, die Falknerei alleine auch nicht - aber beide zusammen sind nochmal einen Versuch wert.  


Not yet rated

No Comments

Closed for comments.


Subscribe to comments RSS Feed